Fasi-Montag … ein wenig Ruhe nach … und vor dem Sturm

Das Montagsprogramm mit 3 Terminen im Dorf liess für einmal eine etwas geruhsamere Gangart zu. Um halb 11 trudelten die einzelnen Steamteam Mitglieder so langsam in der Hofburg ein, ein Topf voller Pasta nebst ein paar Würstchen wurden auf den Herd gestellt und zwischen Mittagessen und Schminken verging die Zeit ohne Hektik. Pünktlich um 13.30 Uhr durften wir dann gemeinsam mit unserer Hofmusik, den „Steischränzern“, dem Haus „Wiesenweg“ unsere Aufwartung machen. Vereinzelt wurden wir mit ganz viel Freude empfangen, andere Bewohner nahmen den Trubel der Gugge, die Worte der Steimutter Nicole I. und die Polonaise eher gelassen zur Kenntnis. Vom Haus „Wiesenweg“ her ging es dann direkt und ohne Umwege ins Chilematt an den Kinderball, wo uns bereits eine grosse, bunte, mal tierisch wilde, mal prinzessinenmässig elegante Kinderschar erwartete. Vom wilden Cowboy über den Feuerwehrmann bis hin zu Zebras, Tigern und Ratten waren alle Kinder abgetaucht in die Welt der Fantasie und freuten sich über die Klänge der Steischränzer und den Besuch von Steimami Nicole I. – ein Highlight war, hoffentlich nicht nur für uns, die kleine Linedance-Lektion von Nicole I. – wunderbar mit anzusehen, wie schnell die kleinen Fasnächtler gemeinsam mit dem Hofstaat und den Steischränzern auf einer Linie tanzten und der ganze Saal so im Einklang mal links, mal rechts, mal zurück und mit Drehung durch den Saal 2 im Chilematt wirbelten. Die grössten Augen machten aber die Kinder, als sie vorerst einen kleinen Blick in die grosse Schatztruhe werfen durften, die Nicole I. für alle kleinen Kinderball-Besucher mitgebracht hat. Damit die Geschenke von Nicole I. nicht im Trubel des Kinderballs verloren gehen, durften die Kinder während unserer Anwesenheit nur einen kurzen Blick in diese Schatztruhe werfen. Wir hoffen natürlich, dass am Ende des Kinderballs jedes Kind einen kleinen Teil des Schatzes mit nach Hause nehmen konnte. Die Zeit am Kinderball verging wie im Flug – und schon bald hiess es für Nicole I. und ihr Gefolge, Mäntel wieder anziehen und weitertanzen in Richtung Seniorenzentrum Weiherpark. Dort erwarteten uns bereits viele Bewohner und Besucher in der Cafeteria. Erst gab die Hofmusik ein paar Stücke zu besten, dann verteilte unser Steimami Nicole I. leckere Berliner und Zigerkrapfen an die Gäste und es durfte geschlemmt (und auch mal gekleckert) werden. Mit dem anschliessenden Spiel der zweiten Guggenmusik, den Straccern, die bereits am Kinderball nach dem Oberhaupt-Besuch „übernommen“ hatten, ging so ein ruhiger Nachmittag im Dorf zu Ende. Der Steimutter Nicole I. und ihrem Gefolge hat dieser Nachmittag im Dorf, bei dem so viele verschiedene Menschen mit einem Besuch erfreut werden durften, sehr gefallen!

Nach einer kurzen Pause, die sowohl Nicole I. wie auch die Steamteam-Mitglieder individuell (und meist zu Hause – am ehesten liegend) verbrachten, durften wir dann als Gäste von Nicole I. in „Räuberzivil“ – d.h. geschminkt aber mit „normaler“ Kleidung – an einem ganz tollen Ort gemeinsam ein leckeres Fondue geniessen. Wir waren zu Gast bei Wädi Schuler in der „Büffel-Bar“ in Blickensdorf. Lieber Wädi – danke für Deine Gastfreundschaft. Es war ein wunderbarer Abend in einer grossartigen Atmosphäre, mit leckerem Fondue, angenehmen Gesprächen und einem zimt-apfelig-leckeren Abschluss. Wir hätten noch lange in Deinem Wohnzimmer sitzen können und wir kommen gerne wieder 🙂

Nun sind wir alle zu Hause, schon etwas sentimental, voller Vorfreude auf morgen. Aber auch schon ein wenig emotional, uns der Tatsache bewusst, dass morgen eine Zeit zu Ende geht, die wir intensiv, gemeinsam, mit viel Freude, Elan und Engagement, vorbereitet und gelebt haben. „S’isch ja nur es chlises Träumli  gsii“ … – ja – es war und ist traumhaft für uns alle! Und ich bin sicher, die Tatsache, dass „Träumli sind ja doch so schnäll verbii“ uns langsam aber sicher sehr bewusst wird, treibt dem einen oder anderen schon jetzt ein Tränchen in die Augen. Doch zuerst kommt noch der Güdel-Dienstag und noch einmal eine Zeit, in der wir alle gemeinsam als grosse „Lasapojoni“-Familie den Traum der Fasnacht 2019 leben dürfen. Wir freuen uns darauf, morgen mit Euch zu feiern, sei es in Hünenberg am Umzug, beim Abschied von unserer Nicoletta am Abend oder dann an der Uuslumpete im Schnitz&Gwunder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.