Chappeabig im Sport Inn Baar

Am letzten Freitag war es soweit – im Sport Inn Baar wurde zum Chappeabig eingeladen. Ein Anlass, den Nicole I. und ihr Steamteam schon seit einiger Zeit, auch durch unsere gruppenintern sehr nahen Beziehungen zu Baar, mit viel Freude besuchen. Auch wir in Steinhausen feiern Chappeabig – jeweils am Dienstag vor dem Schmudo – Ehrensache also für uns Steinhauser, dass wir den Chappeabig in Baar besuchen, schliesslich kommen auch die Minifodrios aus Baar seit einigen Jahren regelmässig und beehren uns mit ihrem Besuch und ihrer Spielfreude an unserem Chappeabig. Im bunt dekorierten Sport Inn Baar begrüsst einem – ebenfalls schon traditionell – die Nebelmaschine beim Eingang und lässt einem quasi von der Kälte draussen durch die Nebelschwaden eintauchen in ein Fest voller hutbedeckter Fasnächtler, die entweder beim Nachtessen im Restaurantteil oder beim gemeinsamen Anstossen an der Bar sich an den zahlreichen musikalischen Beiträgen diverser kleinerer und grösserer Guggen erfreuen. Durch die wunderschönen Fotos, die während des Abends entstehen und danach direkt auf die Leinwand hinter der Bühne projiziert werden, erhält der Abend einen individuellen persönlichen Touch. Man kommt mit dem einen oder anderen ins Gespräch, was zum Glück an diesem Anlass noch möglich ist, weil nicht alles von lauten DJ-Klängen übertönt wird – auch wenn der DJ natürlich den Abend so stimmig als möglich untermalt – obwohl sein Country Repertoire leider nicht dazu ausreichte, unsere Truppe zum tanzen zu bringen. Schade nur, dass der Räbevater und Gefolge trotz optisch rot-weiss-blauer Omni-Präsenz auch an diesem Anlass beinahe unnahbar scheint – oder vielleicht werden wir «zunftfreien» Steinhauser da einfach etwas zu sehr von der mächtigen Tradition der Baarer Räbemetropole überfahren. Nicht überall scheint das Bedürfnis, die fünfte Jahreszeit über alle Grenzen und Traditionen hinweg gemeinsam zu feiern, gleich ausgeprägt zu sein, wie bei uns in Steinhausen. Manchmal wird einem bewusst, wie ungezwungen man gemeinsam feiern kann, wenn Tradition zwar wichtig ist, einem jedoch nicht – anders als unsere Mieder 😉 – in Form zwingt, sondern einfach nur den Nährboden für die unbändige Freude an der Fasnacht bietet. Die Steinhauser Fraktion hat den Chappeabig im Sport Inn Baar sehr genossen – auch dank Joe Trüssel und seinem Angebot, uns an diesem Abend als  «Beerjet» Taxi-Dienst zu begleiten. Danke Dir Joe – es war mega schön, den Abend einfach geniessen zu dürfen und zu wissen, wir kommen sicher nach Hause. Wer übrigens wissen möchte, was sich denn unter dem Begriff «Beerjet» verbirgt und was für weitere Angebote Joe Trüssel noch so auf Lager hat, dem sei die Seite «Bar-Mobil.ch» sehr ans Herz gelegt ! So fand gegen 02.00 Uhr morgens ein gemütlicher Abend in Baar ein entspanntes Ende und nun freuen wir Steinhauser uns auf unseren Chappeabig am kommenden Dienstag im Chilematt – und wir freuen uns auf alle Baarer, die den Weg nach Steinhausen finden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.