Wie Nicole I. zu ihrem Motto kam …

Nebst all den vielen Anlässen, die Nicole I. und ihr Steamteam seit der Bekanntgabe am 11.11. bereits besuchen durften, möchten wir Dich in diesem Blog auch mal etwas genauer darüber informieren, wie es zum diesjährigen Motto «WILD WILD STEAMPUNK» kam. Eines war von Anfang an klar. Der Leidenschaft von Nicole I. muss mottomässig natürlich entsprochen werden und somit war klar, dass ein Teil des Mottos das Countryherz höher schlagen lassen muss. Doch so schön der Wilde Westen und das Cowboy und -girl Feeling auch ist, so gerne wir alle mit Nicole I. auf einer Linie tanzen, für eine bombastische Fasnacht schien uns das Thema «Country» alleine dann doch etwas wenig «Fleisch am Knochen» zu haben. Durch kleine Ausflüge unserer Generation 2.0 in die Gothic und Steampunk Szene kam die Idee auf, das Country Flair mit dem viktorianischen Metall-Charme der Steampunk Szene zu mischen. So wurde aus den Cowgirls und – boys eine spannende Mischung aus einerseits modernen, andererseits futuristisch-technischen Elementen mit Mitteln und Materialen aus dem viktorianischen Zeitalter, alles mit einer grossen Prise Fernweh nach dem wilden Westen. Aus unserem Planwagen wurde ein Steammobil mit Dampf, Kompass, Barometern und Rädern aller Art und aus unseren Outfits eine wilde Mischung aus der romantischen Zeit der Korsagen- und Unterröcke, der Ledermäntel, Taschenuhren und Schutzbrillen, Cowboyhüten und Boots. Erst lautete unser Mottovorschlag «Country meets Steampunk», doch aufgrund des Geheimhaltungsfaktors erschien uns das Wort «Country» im Motto dann doch zu auffällig und schien uns zu sehr auf unsere «Linedance-Lady» Nicole I. hinzuweisen. Also wurde der Country-Teil durch die beiden «WILD WILD» . … natürlich in Anlehnung an den Film mit Will Smith – ersetzt und der dampfende Teil als «STEAMPUNK» einfach dazu gesetzt. So entstand also das Motto – und wir freuen uns jedes Mal, in unsere wild-technischen Kostüme schlüpfen zu dürfen und das wilde Fasi-Gefühl beim gemeinsamen Feiern miteinander – und vor allem mit Euch allen – ausleben zu dürfen. Ein weiterer Vorteil dieses kombinierten Mottos ist die kreative Gestaltungsmöglichkeit bei Auftritten und an Umzügen. Wir sind keine großen Redenschwinger und das Reimen war keine Voraussetzung zur Übernahme dieses hohen Amtes. Tief beeindruckt haben wir an verschiedenen Inthronisationen immer den Profis in dieser Disziplin gelauscht, aber für Nicole I. und ihr Team war das eher nicht so passend. Auch haben wir keinen Zeremonius mit langjähriger Erfahrung im Verseträllern als ständigen Begleiter, dafür immer coole und lüpfige Countrymusik. Wir rocken die Bühnen mit Hüftschwung und unseren Boots statt mit vielen Worten, das passt viel besser zu unserem wilden Team. Wer uns schon am Umzug gesehen hat weiß, dass sich Linedance auch bestens dafür eignet, auf der Straße hinter dem Wagen her eine kleine Tanzeinlage zum besten zu geben. Und jeder darf hier gerne mitmachen, wenn die Zehen kribbeln und die Musik mitreißt. Also stellt euch mit uns in eine Reihe, wir freuen uns über jede Unterstützung. Die vier Tänze aus unserem Repertoire kann man locker mit den zur Verfügung gestellten Videos auf unserer Website lernen. Aber noch mehr Spaß macht es zusammen mit uns an den publizierten Übungsterminen. Also nicht verpassen und reserviert euch den 24.2.2019, genauere Infos folgen dann wieder hier auf dieser Seite.

2 Antworten auf „Wie Nicole I. zu ihrem Motto kam …“

Schreibe einen Kommentar zu Kurze Haare Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.